REACH: Umweltbundesamt führt Unternehmensumfrage durch

with Keine Kommentare

Das Umweltbundesamt (UBA) führt derzeit als Koordinator des EU LIFE Projektes AskREACH eine Umfrage in Form eines Fragebogens bei deutschen Unternehmen durch. Ziel dieser Umfrage ist die Feststellung, wie Unternehmen derzeit mit Chemikalien in Erzeugnissen umgehen. Dazu bittet das UBA die IHKs um Unterstützung.

Die Umfrage des UBA wendet sich an Unternehmen, die Erzeugnisse für Verbraucher herstellen, z.B. Möbel, Elektrogeräte, Textilien, Haushaltsgegenstände etc. Die fachlich korrekte Beantwortung der zum Teil sehr dezidierten Fragen setzt jedoch tiefgehende Kenntnisse zur REACH-Verordnung voraus. Insbesondere für herstellende Unternehmen führt die REACH-Verordnung bereits zu erheblichen bürokratischen Belastungen. Daher erscheint aus Sicht des DIHK empfehlenswert, den Fragebogen nur bei umfassenden Kenntnissen über die REACH-Verordnung auszufüllen. Die im Fragebogen unter Punkt 4 erwähnte Planung einer Datenbank ist unabhängig von der Datenbank, welche die ECHA derzeit im Zuge der novellierten Abfallrahmenrichtlinie plant.

Übergeordnetes Ziel des EU LIFE Projektes AskREACH ist es u.a., die Erfüllung der Informationspflichten zu besonders besorgniserregenden Stoffen (SVHC) gemäß der REACH-Verordnung zu verbessern.

Die Umfrage des UBA finden Sie hier.

Der Fragebogen des UBA steht bis Ende September 2018 zur Verfügung. Die Daten werden laut UBA anonym erhoben.

Quelle: DIHK Berlin