Die Landesregierung unterstützt mit einer neuen Förderung Unternehmen dabei, die betriebliche Wärmewende voranzubringen und so Energiekosten einzusparen. Insgesamt 10 Millionen Euro stehen zur Verfügung, um die effiziente, CO2-arme und CO2-neutrale Prozesswärme in wärmeintensiven Unternehmen voranzubringen.

Die neue Förderung ist Bestandteil der Förderrichtlinie „progres.nrw – Klimaschutztechnik“ und richtet sich an kleine und mittelgroße produzierende Unternehmen und Handwerksbetriebe mit einem hohen Wärmebedarf und bis zu 500 Mitarbeitenden. Die Konzepterstellung wird vom Land mit bis zu 25.000 Euro unterstützt. Umfassen die Konzepte zusätzlich die effiziente Bereitstellung oder die Einbindung externer Wärme in die Produktion, können diese sogar mit bis zu 45.000 Euro gefördert werden.

Förderung richtet sich an ein breites Spektrum energieintensiver Unternehmen, die Wärme für ihre Kernprozesse benötigen: vom metallverarbeitenden Unternehmen bis hin zum Bäckerhandwerk und wärmeintensiven landwirtschaftlichen Betrieben wie Gartenbaubetriebe oder Aquakulturen. Zuwendungsfähig sind die Ausgaben für Beratungsleistungen und gegebenenfalls notwendige Vorprüfungen sowie Untersuchungen zur Konzepterstellung. Eine Antragstellung ist ab sofort online bei der Bezirksregierung Arnsberg möglich.

Details zur Förderung von Wärmekonzepten finden Sie auf https://www.bra.nrw.de/energie-bergbau/foerderinstrumente-fuer-die-energiewende/foerderung-von-waermekonzepten

Quelle: NRW.energy 4climate