Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
Zu sehen ist das rote, dreieckige Baustellenschild. Im Hintergrund ist eine Straße mit Bebauung

Bielefeld: Stadtwerke eröffnen Baustellenbüro an der Stapenhorststraße

Die Stadtwerke Bielefeld haben ein Baustellenbüro in der Stapenhorststraße in einem Bauwagen eröffnet. Aktuell steht der Baustellenwagen gegenüber der Bäckerei Pörschke und wandert mit dem jeweiligen Baufeld mit. Die Projektleitung beantwortet Fragen zur Baumaßnahme jeweils dienstags und donnerstags von 10 bis 11 Uhr. Über den Bauverlauf informieren die Stadtwerke Bielefeld außerdem regelmäßig in einem Newsletter. Interessierte können sich dafür per E-Mail an mussja@stadtwerke-bielefeld.de mit dem Betreff „Info-Newsletter Stapenhorststraße“ anmelden.

Straße ist für den Durchgangsverkehr gesperrt

Die Stapenhorststraße ist aktuell nur für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Zufahrt aus östlicher und westlicher Richtung ist weiterhin möglich – damit sind weiterhin alle Geschäfte, Praxen, Restaurants etc. in der Stapenhorststraße erreichbar.

Momentan erstreckt sich das Baufeld von der Kriemhildstraße bis zur Weststraße.

Stadtauswärts ist die Fahrt in der Stapenhorststraße aktuell bis zur Weststraße möglich. Wer stadteinwärts unterwegs ist, kann aus Richtung Uni kommend in der Stapenhorststraße bis zur Kriemhildstraße fahren. Die Weststraße ist komplett für den Verkehr freigegeben.

Erreichbarkeit, Parkmöglichkeiten etc. im Überblick:

• Die Einfahrt in die Stapenhorststraße ist weiterhin möglich.
• Sperrung nur für den Durchgangsverkehr von Januar bis Oktober 2023.
• Wohnhäuser, Geschäfte, Praxen etc. sind trotz der Sperrung erreichbar. Zufahrt aus östlicher und westlicher Richtung der Sperrung für Fahrzeuge möglich.
• Das Baufeld wandert von der Kurt-Schumacher-Straße in Richtung OWD.
• Lieferverkehr ist gewährleistet. Anlieferungen sind möglich.
• Das Franziskus-Hospital in der Kiskerstraße bleibt erreichbar.
• Rettungswege bleiben frei.
• Fußläufig ist alles erreichbar. Mit dem Fahrzeug ist die Erreichbarkeit bis zum jeweiligen Baufeld gewährleistet.
• Parken wird weiterhin entlang der Stapenhorststraße möglich sein, ausgenommen ist der Bereich des Baufelds.
• Alle Nebenstraßen sind weiterhin erreichbar, auch hier ist das Parken wie gehabt möglich.
• Mögliche kurzzeitige Störungen etwa durch Baufahrzeuge oder Baumaterial vor Ausfahrten werden vor Ort direkt und persönlich geklärt.

Infos zur Baumaßnahme

Die Verlegung eines 110.000-Volt-Kabels ist ein großes und wichtiges Strom-Infrastrukturprojekt im Bielefelder Westen. Das Kabel soll voraussichtlich ab Ende 2023 das Umspannwerk Zwinger mit dem Umspannwerk der Universität verbinden.

Das Projekt ist elementar, um das Stromnetz auf die steigenden Bedürfnisse der kommenden Jahrzehnte vorzubereiten. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien sowie der Ladeinfrastruktur und der Bau der Medizinischen Fakultät der Bielefelder Universität stellen zukünftig enorme Herausforderungen an das Netz.

Aktuell wird in der Stapenhorststraße das Leerrohrsystem verlegt, bevor im Sommer das 110-kV-Kabel eingezogen wird.

Quelle: Stadtwerke Bielefeld

Weitere Themen

Recht & Steuern

Online-Veranstaltung „Die e-Rechnung kommt“

Elektronische Rechnungen (e-Rechnung) sind im B2B-Bereich zukünftig verpflichtend. Die entsprechenden umsatzsteuerrechtlichen Regelungen wurden mit dem Wachstumschancengesetz im März 2024 beschlossen. Ab 1. Januar 2025 wird nur noch zwischen elektronischen Rechnungen (in der Gesetzesbegründung auch als e-Rechnungen bezeichnet) und sonstigen Rechnungen unterschieden. Zudem müssen Unternehmen ab dem 1. Januar 2025 elektronische Rechnungen empfangen können.

weiterlesen