Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
Jacqueline Henschke koordiniert zukünftig das Projekt "Ausbildungsbotschafter" für die Stadt Bielefeld sowie die Kreise Gütersloh, Herford und Minden-Lübbecke.

Neue Ansprechpartnerin für das Projekt „Ausbildungsbotschafter“

Ausbildungsbotschafterinnen und Ausbildungsbotschafter sind in NRW für kein Abschluss ohne Anschluss unterwegs.  Zukünftig wird das Projekt für die Stadt Bielefeld sowie die Kreise Gütersloh, Herford und Minden-Lübbecke von Jacqueline Henschke koordiniert. Für die Kreise Paderborn und Höxter ist Ihre Ansprechpartnerin Monika Grundke.

Das Projekt Ausbildungsbotschafter

Als Ausbildungsbotschafter bringen Auszubildende Schülerinnen und Schülern ab der 9. Klasse den individuellen Weg in die Ausbildung näher. So lernen die Jugendlichen verschiedene Ausbildungsberufe sowie konkrete Erfahrungen aus dem Ausbildungsalltag, Ausbildungsinhalte und verschiedene Karriereperspektiven kennen. Ziel ist es, den Jugendlichen die betriebliche Ausbildung näherzubringen und das Berufswahlspektrum der Schülerinnen und Schüler zu erweitern.

Der große Vorteil des Projekts liegt dabei im Peer-to-Peer-Ansatz, durch den die fast Gleichaltrigen leichter ins Gespräch kommen und sich auf Augenhöhe über das Thema Berufswahl austauschen können. Der Ansatz profitiert davon, dass Hemmschwellen abgebaut werden und alle Fragen rund um das Thema betriebliche Ausbildung, Berufswahl und Karrierechancen Raum finden.

Für Unternehmen

Die Unternehmen haben so die Chance, sich über ihre Auszubildenden bei den potenziellen Fachkräften von morgen als attraktiver Arbeitgeber ins Gespräch zu bringen und für ihre Ausbildungsberufe, auch für weniger bekannte, zu werben.

Darüber hinaus werden die persönlichen Kompetenzen ihrer Auszubildenden gestärkt. Die Schulung der Ausbildungsbotschafterinnen und -botschafter sowie die Koordination und Begleitung der Einsätze erfolgt durch die regionalen Koordinatorinnen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und seit 2015 von der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld durchgeführt.

Weitere Infos zum Projekt

Weitere Themen

Recht & Steuern

Fußball-EM schauen am Arbeitsplatz: Darf ich das?

Soeben begann in Deutschland die Fußball-EM 2024. Millionen Fans fiebern mit, wenn die DFB-Nationalelf antritt.
Doch Vorsicht: Während der Arbeitszeit Fußball zu schauen, ist ohne Erlaubnis des Arbeitgebers tabu warnt der Kölner Fachanwalt für Arbeitsrecht Volker Görzel, Leiter des Fachausschusses „Betriebsverfassungsrecht und Mitbestimmung“ des VDAA – Verband deutscher ArbeitsrechtsAnwälte e. V. mit Sitz in Stuttgart.

weiterlesen