Veröffentlichung der CLP-Verordnung im EU-Amtsblatt

with Keine Kommentare

Am 23. März 2017 wurde die CLP-Verordnung (Verordnung zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Chemikalien) im EU-Amtsblatt veröffentlicht. Die CLP-Verordnung wurde durch Hinzufügung eines Anhangs über die harmonisierten Informationen für die gesundheitliche Notversorgung verändert.

Der Anhang VIII der CLP-Verordnung regelt die harmonisierte Meldung von Informationen zur Zusammensetzung und weitere Produktinformationen von gefährlichen Gemischen an die von den Mitgliedstaaten benannten Stellen. Der Anhang umfasst die Übermittlung von Informationen seitens der Importeure und nachgeschalteten Anwendern beim in Verkehr bringen von Gemischen.

Wichtige Inhalte des Anhangs VIII

Anwendung:

  • Gemische zur Verwendung durch Verbraucher – Meldung ab 1. Januar 2020,
  • Gemische zur gewerblichen Verwendung – Meldung ab dem 1. Januar 2021,
  • Gemische zur industriellen Verwendung – Meldung ab dem 1. Januar 2024.
  • Für Importeure und nachgeschaltete Anwender, die Informationen über gefährliche Gemische bereits vor den jeweils gültigen Umsetzungsfristen gemeldet haben, besteht bis 1. Januar 2025 keine Meldepflicht. Das gleiche gilt bei Änderungen der Zusammensetzung und Produktinformationen.

Informationen zu der Zusammensetzung von Gemischen:

  • Bei den einzureichenden Informationen zur Zusammensetzung eines Gemischs für die industrielle Verwendung reicht die Angabe des Sicherheitsdatenblatts, sofern bei Notfällen die länderspezifische Auskunft verfügbar ist.
  • Gewerbliche Gemische und Verbraucherprodukte benötigen bei der Angabe den Produktidentifikator und die chemische Bezeichnung der Komponenten.

Quelle: DIHK, Berlin