Offshore-Wind soll deutlich günstiger werden

with Keine Kommentare

In einer gemeinsamen Erklärung haben große Teile der europäischen Offshorewindindustrie angekündigt, dass die Kosten für neue Parks, die im Jahr 2025 ihren endgültigen Baubeschluss erhalten, auf weniger als 8 Cent/kWh sinken sollen. Die Kosten für die Netzanbindung sind darin eingerechnet. Als Voraussetzung dafür wird ein stabiler Regulierungsrahmen auch über 2020 hinaus und eine bessere Zusammenarbeit der Nordseeanrainer angemahnt.

Um die Zusammenarbeit beim Offshore-Ausbau in der Nordsee zu verbessern, haben die Nordseeanrainer eine gemeinsame Erklärung und einen Aktionsplan unterzeichnet. Ziel ist, das Stromnetz fit für Offshore-Strom zu machen und die Märkte gut zu vernetzen. Künftig sollen Informationen über individuelle Offshore-Infrastrukturbedarfe länderübergreifend weitergegeben werden. So könnten Investitionen besser geplant, Förderregelungen angeglichen und Kapital für gemeinsame Projekte mobilisiert werden. Zudem möchten die Staaten den begrenzten Raum in der Nordsee durch eine Koordinierung der Genehmigungsverfahren optimieren.

Die Erklärung der Offshoreindustrie kann hier heruntergeladen werden, die gemeinsame Erklärung der Staaten finden Sie hier.

Quelle: DIHK