Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Effizienteres Management gewerblicher E-Mobilität

Unternehmen, die ihr Flotten- und Fuhrparkmanagement auf E-Mobilität aufgebaut haben oder sich künftig in diese Richtung orientieren möchten, sehen sich mit neuen technischen Herausforderungen konfrontiert. Bei zunehmender Verwendung von Elektrofahrzeugen im Fuhrpark (durch Mitarbeiter oder Kunden) können Überlastungen des Netzanschlusses auftreten oder sich erhebliche finanzielle Auswirkungen durch
gestiegene Stromleistungspreise einstellen.

Inzwischen stehen technische Lösungen zur Verfügung, die für viele E-Mobilitätsnutzer oder Fuhrparkbetreiber noch absolutes Neuland sind. Mit dem sog. koala²-System wird seit kurzem ein breites Leistungsportfolio gebündelt, das im Zusammenspiel gezielt die Effizienz steigert, Risiken minimiert und Kosten senkt. Der zentrale Aspekt von koala² liegt in der Funktion als Schnittstelle zwischen verschiedenen Faktoren.

Elemente wie der Energieverbrauch der Immobilie, die erforderliche Ladeenergie für die Fahrzeuge sowie die Eigenstromerzeugung (beispielsweise durch Photovoltaikanlagen) werden berücksichtigt, analysiert und miteinander verknüpft. Das koala²-System basiert rein technisch auf infrastrukturell eingebundene Hardware-Komponenten und der darauf abgestimmten Software. Diese Basis wird flankiert von einem umfangreichen Portfolio aus maßgeschneiderten Leistungen, von der Beratung und Analyse einschließlich Kostencheck im Vorfeld, über die Planung, Installation, Einrichtung und regelmäßige Wartung. Die fertige Anlage ist flexibel und skalierbar, sie kann bei Bedarf jederzeit angepasst und erweitert werden. Es wird mit dieser Lösung hoher Wert darauf gelegt, sämtliche erforderlichen Leistungen rund um die Ladeinfrastruktur aus einer Hand zu bieten.

Weitere Informationen unter www.koala2.de  und www.archimedes-technik.de

Weitere Themen

Recht & Steuern

Fußball-EM schauen am Arbeitsplatz: Darf ich das?

Soeben begann in Deutschland die Fußball-EM 2024. Millionen Fans fiebern mit, wenn die DFB-Nationalelf antritt.
Doch Vorsicht: Während der Arbeitszeit Fußball zu schauen, ist ohne Erlaubnis des Arbeitgebers tabu warnt der Kölner Fachanwalt für Arbeitsrecht Volker Görzel, Leiter des Fachausschusses „Betriebsverfassungsrecht und Mitbestimmung“ des VDAA – Verband deutscher ArbeitsrechtsAnwälte e. V. mit Sitz in Stuttgart.

weiterlesen