Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
Abgebildet ist das Logo des Bundespreis Ecodesign. Der Preis wird vom Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt in Kooperation mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin ausgelobt

Bundespreis Ecodesign 2023: Ökologisches Design wird prämiert

Auch in diesem Jahr möchte die Bundesregierung wieder Unternehmen mit dem Bundespreis Ecodesign auszeichnen. Bewerben können sich europäische Unternehmen aller Branchen und Größen, Gestalterinnen und Gestalter sowie Studierende mit ihren Arbeiten.

Was ist der Bundespreis Ecodesign?

Der Preis zeichnet innovative Ideen und Projekte aus, die herausragend gestaltet und zukunftsweisend sind. Neben marktreifen Produkten und Dienstleistungen können auch konzeptionelle und studentische Arbeiten eingereicht werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Bewerbungen werden bis zum 17. April 2023 entgegengenommen. Hier geht es zur Ausschreibung.

Projekte mit herausragender Umwelt- und Designqualität gesucht

„(…) Designer und Gestalterinnen, die sich mit Ökobilanzen und innovativen, umweltfreundlichen Materialen auskennen, tragen dazu bei, dass wir weniger Ressourcen verbrauchen, weniger Umwelt zerstören und nachhaltiger konsumieren, Daher freue ich mich auf viele neue innovative Produkte, Konzepte, Services und Nachwuchsarbeiten für den Bundespreis Ecodesign“, sagt Bundesumweltministerin Steffi Lemke.

Preisverleihung am 4. Dezember

Ausgezeichnet werden Projekte, die eine herausragende Umwelt- und Designqualität aufweisen sowie einen innovativen Beitrag zur Transformation leisten. Am 4. Dezember 2023 werden die Preisträger*innen bei der feierlichen Preisverleihung im Bundesumweltministerium geehrt und öffentlich bekannt gegeben.

Vergeben wird die höchste staatliche Auszeichnung für ökologisches Design in den vier Kategorien Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs. Neben Designinnovationen sind auch technische und soziale Innovationen gefragt.

>>Weitere Infos beim Bundesumweltministerium

Weitere Themen

Recht & Steuern

Fußball-EM schauen am Arbeitsplatz: Darf ich das?

Soeben begann in Deutschland die Fußball-EM 2024. Millionen Fans fiebern mit, wenn die DFB-Nationalelf antritt.
Doch Vorsicht: Während der Arbeitszeit Fußball zu schauen, ist ohne Erlaubnis des Arbeitgebers tabu warnt der Kölner Fachanwalt für Arbeitsrecht Volker Görzel, Leiter des Fachausschusses „Betriebsverfassungsrecht und Mitbestimmung“ des VDAA – Verband deutscher ArbeitsrechtsAnwälte e. V. mit Sitz in Stuttgart.

weiterlesen