Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
Die DB Netz AG lädt ein zum Öffentlichen Info-Markt am 22. November 2023 im Marta Herford von 17 bis 20 Uhr Das Projekt-Team erläutert an einzelnen Ständen die Planungen zum Bahnprojekt Hannover–Bielefeld mit dem Schwerpunkt auf Ostwestfalen-Lippe.

Barrierefreier ÖPNV-Ausbau – Fördergelder für Bielefeld

Das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr fördert eine Reihe von Maßnahmen für den barrierefreien Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs ÖPNV und die Grunderneuerung der kommunalen Schiene. Die Förderbescheide in Höhe von insgesamt 38,5 Millionen Euro wurden jetzt überreicht. „Der Öffentliche Personennahverkehr muss eine echte Alternative zum Individualverkehr werden. Dies umzusetzen ist ein wichtiges Ziel unseres Zukunftsvertrags für Nordrhein-Westfalen“, so Verkehrsminister Oliver Krischer.

Die Fördergelder fließen nach Bielefeld, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf, Hilden, Iserlohn, Marl, Mönchengladbach, Meckenheim, Wettringen und Wiehl. Die Gesamtkosten der geförderten Maßnahmen belaufen sich auf rund 74 Millionen Euro. Um diese enorme Summe zu stemmen, steuert das Land Nordrhein-Westfalen rund 13,5 Millionen Euro bei. Weitere rund 25 Millionen Euro kommen vom Bund.

6,6 Millionen Euro gehen nach Bielefeld
Beispielsweise fließen rund 6,6 Millionen Euro nach Bielefeld für die Erneuerung der Streckeninfrastruktur, 2,2 Millionen Euro nach Duisburg unter anderem für den barrierefreien Ausbau einer Haltestelle der Stadtbahnlinie U 79 und rund 880.000 Euro nach Mönchengladbach für den barrierefreien Ausbau von 16 Bushaltestellen. „Eine Grundvoraussetzung für moderne, vernetzte, intermodale Mobilität ist eine barrierefreie Verknüpfung der Verkehrsträger.

Der öffentliche Verkehr, der Schienenverkehr und der Radverkehr sind das Rückgrat der zukünftigen nachhaltigen und vernetzten Mobilität. Diese hat einen hohen Stellenwert für die Menschen und die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen und ist wesentlich für gesellschaftliche Teilhabe und wirtschaftlichen Erfolg. Wir wollen Mobilität in der Stadt sowie im ländlichen Raum zuverlässig, nachhaltig, barrierefrei und sicher gestalten“, betont Verkehrsminister Oliver Krischer. Auch zur Erreichung der Klimaziele muss der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) eine echte Alternative zum Individualverkehr werden.

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die zuständigen Kreise, kreisfreien und kreisangehörige Städte, deren Verkehrsunternehmen und die jeweiligen kommunalen Beteiligungsgesellschaften beim Ausbau der Barrierefreiheit im ÖPNV. Die barrierefreie Gestaltung von Haltestellen wird mit einem Fördersatz von 90 Prozent gefördert. „Das Land Nordrhein-Westfalen lässt die Kommunen mit dieser Aufgabe nicht allein“, so Verkehrsminister Oliver Krischer.

Aus eigener Kraft können Verkehrsunternehmen und Kommunen das System-Upgrade der Betriebsanlagen nicht stemmen. Das Land Nordrhein-Westfalen stellt eine Milliarde Euro bis 2031 als Ergänzung zur Bundesförderung zur Verfügung, damit die Systeme der Verkehrsunternehmen erneuert werden können. Um Projekte zu beschleunigen, wurde für eine Vielzahl der Erneuerungsmaßnahmen der vorzeitige Maßnahmenbeginn ausgesprochen. Das heißt, die Bauvorhaben konnten schon vor Erteilung der Zuwendungsbescheide begonnen werden.

Weitere Themen

„Autonomes Fahren - Vision oder Wirklichkeit?“
Innovation & Technologie

Safety und Security in der Fahrzeugentwicklung: Fraunhofer IEM und dSPACE veröffentlichen Whitepaper

In einer zunehmend vernetzten und autonomen Fahrzeugwelt entstehen neue Sicherheitsrisiken. In einem Whitepaper zum Thema Safety und Security in der Fahrzeugentwicklung stellen das Fraunhofer IEM und dSPACE einen Ansatz vor, mit dem Unternehmen diese Risiken minimieren und beherrschen können. Grundlage ist ein Transferprojekt im Technologienetzwerk it’s OWL.

weiterlesen
Der Gründungswettbewerb „Digitale Innovationen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) ist einer der größten, erfolgreichsten und ältesten Wettbewerbe für Start-ups in Deutschland
Innovation & Technologie

StartupFactoryOWL mit Beteiligung der HSBI erreicht die Top 15 im Leuchtturmwettbewerb „EXIST-Startup Factories“

Die Universität Paderborn und ihre Kooperationspartner:innen, darunter die Hochschule Bielefeld (HSBI), haben es im Leuchtturmwettbewerb „EXIST-Startup Factories“ unter die Top 15 geschafft. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck überreichte Anfang Juni den Vertretern der Universität im Rahmen des EXIST-Kongresses in Berlin die Urkunde für die Konzeptphasenförderung.

weiterlesen