„Kooperation IHK-Schule-Wirtschaft“ feiert im Dezember dieses Jahres sein 20. Jubiläum. Das Projekt der IHK soll dabei unterstützen, die Berufsorientierung an Schulen praxisnäher zu gestalten. Es werden Partnerschaften zwischen Unternehmen und allgemein bildenden Schulen in regionaler Nähe vermittelt. Ziel ist es, das Verständnis zwischen Wirtschaft und Schule zu fördern und zu stärken.

 

 

Dass der Fachkräftemangel allgegenwärtig ist, ist mittlerweile wohl kein Geheimnis mehr. Das macht sich auch auf dem Ausbildungsmarkt in Ostwestfalen bemerkbar: Nach dem offiziellen Start des Ausbildungsjahres 2022/23 sind noch einige Ausbildungsplätze in Ostwestfalen unbesetzt. Auf der Berufswahlorientierungsplattform www.ausbildungschance-owl.de sind noch über 200 offene Ausbildungsstellen für dieses Jahr gelistet. Viele Unternehmen sind mehr denn je auf geeignete Bewerberinnen und Bewerber für ihre Ausbildungsplätze angewiesen.

Berufsorientierung fördern

Um die Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler zu unterstützen, werden in den Schulen Informationen zu den vielfältigen Möglichkeiten, die sich nach dem Schulabschluss bieten, vorgestellt. Um den Jugendlichen aber ein besseres Bild von den Möglichkeiten einer Dualen Berufsausbildung zu geben, sind praxisnahe Erfahrungen und direkte Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern Gold wert. Hier setzt das Projekt „Kooperation IHK-Schule-Wirtschaft“ an.

20 Jahre Einsatz zur Förderung der Berufsorientierung

Die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) hat dieses Projekt ins Leben gerufen, um Schulen und Unternehmen zusammenzubringen und so die Berufsorientierung junger Menschen zu fördern. Bei „Kooperation IHK-Schule-Wirtschaft“ unterstützen ausbildende Unternehmen weiterführende Schulen bei der Gestaltung eines praxisnahen Unterrichts, um so den Schülerinnen und Schülern Entscheidungshilfen für eine überlegtere Berufswahl zu geben. Gleichzeitig ist eine dauerhafte Schulpartnerschaft für Unternehmen eine gute Gelegenheit, sich frühzeitig möglichen, zukünftigen Fachkräften als interessanter Arbeitgeber zu präsentieren. Letzteres hat im Laufe der Zeit immer mehr an Bedeutung gewonnen. Mittlerweile zählt das Projekt „Kooperation IHK-Schule-Wirtschaft“ 252 Kooperationsvereinbarungen. Eine Zahl, die den Wert dieses Projekts unterstreicht.

In unserem Interview mit Beteiligten Kooperationspartnern erfahren Sie, warum sich eine Kooperation auch für Sie lohnt!

Bei Fragen, wenden Sie sich gerne an

Bodo Venker
Projektkoordinator „Kooperation IHK – Schule – Wirtschaft“ Akquisiteur für Ausbildungsstellen
b.venker@ostwestfalen.ihk.de
Telefon: 0521 554-268

Monika Grundke
Akquisiteurin für Ausbildungsstellen Kreise Paderborn und Höxter Projektkoordinatorin „Kooperation Schule-Wirtschaft“ für den Bereich Paderborn/Höxter
m.grundke@ostwestfalen.ihk.de
Telefon: 05251 1559-13