Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
CBAM

Großbritannien: UK führt CBAM ein

Großbritannien hat angekündigt, ab 2027 einen Grenzausgleichmechanismus (CBAM) für Importe von Eisen, Stahl, Aluminium, Zement, Düngemittel, Wasserstoff, Glas und Keramik einzuführen.

  • Die britische Regierung wird bis 2027 ein britisches CBAM einführen .
  • Die von der CBAM angewandte Haftung hängt von der Intensität der Treibhausgasemissionen des importierten Gutes und der Differenz zwischen dem im Herkunftsland geltenden CO2-Preis (falls vorhanden) und dem CO2-Preis ab, der angewendet worden wäre, wenn die Ware im Vereinigte Königreich hergestellt worden wäre.
  • Die CBAM- Haftung liegt direkt beim Importeur importierter Produkte im Rahmen des britischen CBAM auf der Grundlage der in importierten Waren enthaltenen Emissionen. Der Kauf oder Handel von Emissionszertifikaten ist bei diesem System nicht vorgesehen.
  • Weitere Einzelheiten zum Entwurf und zur Bereitstellung eines britischen CBAM werden im Jahr 2024 konsultiert.

CBAM Großbritannien – Details

Weitere Themen

Innovation & Technologie

Einladung zur Veranstaltung „Künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen“ am 04.07.2024

Das Stichwort „Künstliche Intelligenz“ ist derzeit in aller Munde. Manche Zeitgenossen schwärmen von bahnbrechenden Zukunftspotenzialen, andere sind beunruhigt und fürchten Risiken, die damit verbunden sein könnten. In der konkreten Versorgung haben sich erste KI-Anwendungen in vielen Bereichen etabliert. Die neue Technologie bietet unterschiedlichen Akteuren zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, um die Qualität der Gesundheitsversorgung und der Prävention zu verbessern sowie die Versorgung zu sichern. Ärztinnen und Ärzte etwa können KI als schnelle Diagnoseunterstützung, für medizinische Bildanalysen oder als chirurgische Assistenz nutzen – Patientinnen und Patienten, um sich zu informieren und um Symptome einer Krankheit frühzeitig einordnen zu können.

weiterlesen
hinterland-of-things-2024-in-der-stadthalle-bielefeld
Allgemein

Hinterland of Things geht neue Wege in der Stadthalle Bielefeld

Das Interesse an der Bielefelder Start-up- und Technologie-Konferenz ist ungebrochen groß: Rund 2500 Gäste sind zur 6. Hinterland of Things pilgert. Den Umzug vom Lokschuppen in die Stadthalle Bielefeld verbucht der Veranstalter als strategisch richtige Entscheidung. Die IHK Ostwestfalen hat als Netzwerkpartner vor Ort Brücken zwischen Teilnehmenden und Start-ups gebaut.

weiterlesen