Im Folgenden finden Sie eine Übersicht zu aktuellen Entwicklungen und Informationen im Rahmen der EU-Verordnungen REACH und CLP.

  • REACH: Am 29. Oktober 2020 wird die Europäische Chemikalienagentur ein Webinar mit Informationen zur geplanten Beschränkung von PFAS im Rahmen von REACH durchführen. Hier soll laut ECHA über den laufenden Prozess und den aktuellen Arbeitsstatus verschiedener EU-Mitgliedstaaten berichtet werden.

Weitere Informationen zum Webinar finden Sie hier.

  • REACH: Die Europäische Kommission hat eine Konsultation zu den Informationsanforderungen zu Endokrinen Disruptoren unter REACH eingeleitet. Konkret sucht die EU-Kommission nach Hinweisen bezüglich ihrer Absicht, die bisher teils unklaren bezüglichen Datenerfordernisse zu überarbeiten (Verordnungsentwurf zur Klarstellung von REACH-Informationsanforderungen in Anhängen VII – XI). Die Konsultation ist bis zum 16. November 2020 geöffnet.

Die Konsultation sowie den Verordnungsentwurf der EU-Kommission finden Sie hier.

  • REACH: Die EU-Kommission kündigt an, die eigentlich ab November dieses Jahres geplanten Vollständigkeitsüberprüfungen der Stoffsicherheitsbeurteilungen (chemical safety reports) in das kommende Jahr hinein verschieben zu wollen. Hintergrund sind nach Angaben der Kommission finanzielle Erwägungen, ein genauer Zeitpunkt für den verspäteten Beginn der Überprüfungen nennt die EU-Kommission bisher nicht.

Weitere Informationen zu diesem Vorhaben finden Sie hier.

  • REACH: Der britische Umweltminister George Eustice hat bestätigt, dass das britische System zur Regulierung chemischer Stoffe weitgehend dem EU-Rahmen ähneln wird. Das berichtet POLITICO. Die britische Regierung arbeite daran, ein System zu entwerfen, das dem der EU ähnlich, aber unabhängig sei.
  • CLP: Die Europäische Chemikalienagentur führt eine Konsultation zur beabsichtigten harmonisierten Einstufung und Kennzeichnung von Silber, Benzylalkohol und Hydrogensulfid im Rahmen der CLP-Verordnung durch. Unternehmen können sich bis zum 18. Dezember 2020 an dieser Konsultation beteiligen.

Die Konsultation finden Sie hier.

Quelle: DIHK