Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Aktionskreis gegen Produkt- und Markenpiraterie e.V. (APM)

Die Bedrohung für Verbraucher und Unternehmer durch Produkt- und Markenpiraterie nimmt ständig zu. Gesundheit und Sicherheit von Menschen interessieren die Fälscher nicht. Der Plagiator trifft nicht nur ein einzelnes Unternehmen, sondern meist die gesamte Branche.

Als Antwort auf diese Form der Wirtschaftskriminalität initiierten DIHK, Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und Markenverband im Oktober 1997 die Gründung des Aktionskreises gegen Produkt- und Markenpiraterie e.V. (APM).

Seitdem sind namhafte Unternehmen aus verschiedenen Branchen (Automobil, Textil, Konsumgüter, Pharma) dem Verein als Mitglieder beigetreten.

Und das leistet der Verein:

  • Netzwerk und Erfahrungsaustausch für betroffene Unternehmen
  • Partner von Zoll- und Polizeibehörden, Schulungsveranstaltungen
  • Einbettung in ein europäisches Netzwerk
  • Öffentlichkeitsarbeit

Mehr Informationen zu den Aktivitäten und Aufnahmemodalitäten finden Sie auf der Website des Vereins unter der Adresse www.apm.net

Weitere Themen

Innovation & Technologie

Einladung zur Veranstaltung „Künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen“ am 04.07.2024

Das Stichwort „Künstliche Intelligenz“ ist derzeit in aller Munde. Manche Zeitgenossen schwärmen von bahnbrechenden Zukunftspotenzialen, andere sind beunruhigt und fürchten Risiken, die damit verbunden sein könnten. In der konkreten Versorgung haben sich erste KI-Anwendungen in vielen Bereichen etabliert. Die neue Technologie bietet unterschiedlichen Akteuren zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, um die Qualität der Gesundheitsversorgung und der Prävention zu verbessern sowie die Versorgung zu sichern. Ärztinnen und Ärzte etwa können KI als schnelle Diagnoseunterstützung, für medizinische Bildanalysen oder als chirurgische Assistenz nutzen – Patientinnen und Patienten, um sich zu informieren und um Symptome einer Krankheit frühzeitig einordnen zu können.

weiterlesen
hinterland-of-things-2024-in-der-stadthalle-bielefeld
Allgemein

Hinterland of Things geht neue Wege in der Stadthalle Bielefeld

Das Interesse an der Bielefelder Start-up- und Technologie-Konferenz ist ungebrochen groß: Rund 2500 Gäste sind zur 6. Hinterland of Things pilgert. Den Umzug vom Lokschuppen in die Stadthalle Bielefeld verbucht der Veranstalter als strategisch richtige Entscheidung. Die IHK Ostwestfalen hat als Netzwerkpartner vor Ort Brücken zwischen Teilnehmenden und Start-ups gebaut.

weiterlesen