Kühlen mit Gummiband, Angelschnur oder Metallkabel: Forscher berichten über einen buchstäblich coolen Effekt, der beim Entspannen von zuvor verdrehten Fasern entsteht: Während beim Eindrehen Wärme frei wird, kühlt sich das Gebilde beim Aufdrehen deutlich ab. Dieser Temperaturabfall lässt sich nutzen, wie sie anhand eines kleinen Geräts zur Wasserkühlung demonstrieren. Ihnen zufolge hat das Konzept Anwendungspotenzial in der Kühltechnik und darüber hinaus.
Weiterlesen: https://www.wissenschaft.de/technik-digitales/verdrehtes-kuehlverfahren/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=wissenschaft.de_11-10-2019