Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Einladung zum Barcamp: Mittelstand trifft Start-up – gemeinsam innovativer?

In einer Zeit, in der sich Wirtschaft und Technologie zunehmend schneller weiterentwickeln, ist der Austausch zwischen etablierten Unternehmen und aufstrebenden Start-ups von entscheidender Bedeutung. Innovation entsteht oft aus der Zusammenarbeit verschiedener Perspektiven und Erfahrungen. Aus diesem Grund freuen wir uns, Sie zu unserem Barcamp 2024 einzuladen, das eine einzigartige Plattform für diese beiden Welten bietet, um sich zu vernetzen, Ideen auszutauschen und gemeinsam an Lösungen für die Herausforderungen von morgen zu arbeiten.

Missionen mit Wirkung: Ein Praxisleitfaden zur Formulierung erfolgreicher Missionen

Der Politikansatz der Missionsorientierung kann einen wichtigen Beitrag zum Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft hin zu umfassender Nachhaltigkeit leisten. Der Schritt der Missionsformulierung ist dabei entscheidend für eine möglichst große transformative Wirkung der Missionen. Ein Leitfaden von Bertelsmann Stiftung und Fraunhofer ISI gibt praxisnahe Empfehlungen zur Formulierung erfolgreicher Missionen.

Matchmaking-Event: The Future of Food – nachhaltige Perspektiven für den Mittelstand

Wie können digitale Lösungen die Nachhaltigkeitsbestrebungen der Wirtschaft erleichtern?

Wie können Nebenströme der Lebensmittelverarbeitung in Zukunft gewinnbringend verwertet werden?

Wie kann man gemeinsam praktische Herausforderungen in Innovationsprojekten angehen?

Welche Möglichkeiten gibt es, direkt vom Technologietransfer aus der Forschung zu profitieren?

Diese und weitere Themen möchte die TH OWL gemeinsam mit Ihnen adressieren und diskutieren. Seien Sie dabei und nutzen Sie die Gelegenheit, sich mit anderen Unternehmen und Forschenden zu vernetzen, Erfahrungen auszutauschen und neue Kooperationsmöglichkeiten zu entdecken.

Technologie-Konferenz: IHK ist Netzwerkpartner der „Hinterland of things“

Bei der Technologie-Konferenz „Hinterland of Things“ am 13. Juni in Bielefeld treffen sich Start-ups und Mittelstand.

Ostwestfalen steht am 13. Juni ganz im Blickpunkt der Start-up-Szene und des Austauschs über Zukunftstechnologien. Bei der sechsten Auflage der „Hinterland of things“, eine der größten deutschen Technologie-Konferenzen sowie Treffpunkt von Start-ups und dem Mittelstand, wird mit 2500 Gästen in Bielefeld gerechnet.

Netzwerktreffen zu den Trends der drahtlosen Technologien im industriellen Umfeld

5G

Das Fraunhofer IOSB-INA lädt Sie am Mittwoch dem 26. Juni 2024, herzlich in die SmartFactoryOWL ein, wo Sie die neusten Entwicklungen und Möglichkeiten der drahtlosen Kommunikationstechnologie in Industrie und Forschung erleben können. Tauschen Sie sich in entspannter Atmosphäre mit Experten, Fachkräften und Anwendern aus, um zu erfahren, welche Anwendungen und Lösungen rund um das Thema Industrial Wireless die Industrie von heute und morgen beschäftigt. Die Fläche von 1.500 qm ist mit Demonstratoren aus verschiedenen Industrien bestückt, welche verschiedene Indurstrie4.0-Anwendungen präsentieren. 5G verbindet viele dieser Demonstratoren und bietet eine hohe Mobilität sowie eine sehr zuverlässige und sichere Kommunikationsstrecke. Abgerundet wird die Veranstaltung durch verschiedene Stände an denen Sie die neuesten Hard- und Software Innovationen im Bereich Industrial Wifi sowie privat 5G erleben können.

Aus Forschungsprojekt geht Firma hervor: Forschungsgruppe der Universität Paderborn entwickelt Signalgenerator

Hochfrequenzbereich

Von Mess- über Radarsysteme bis hin zur Telekommunikation: Riesige Datenmengen werden heutzutage in immer kürzerer Zeit übertragen. Präzise Signale sind dabei unerlässlich. Sind sie ungenau, kommt es zu Fehlern. Im Forschungsprojekt „RadiOptics“, das im vergangenen Juni am Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn gestartet ist, arbeiten Wissenschaftler*innen deshalb an einem Signalgenerator, der potenzielle Fehlerquellen reduzieren soll. Aus dem Vorhaben ist jetzt eine Ausgründung hervorgegangen: die QuSinus GmbH.

Studie: Wie Künstliche Intelligenz die industrielle Arbeit optimieren kann

Symbolbild Künstliche Intelligenz: Die Hochschule Bielefeld veranstaltet einen KI-Kongress.

In der neuen Expertise „Künstliche Intelligenz und industrielle Arbeit“ des Forschungsbeirats Industrie 4.0 zeigen das Fraunhofer IEM und das Fraunhofer IML Gestaltungsoptionen und Handlungsfelder auf, wie KI in der deutschen Industrie erfolgreich eingesetzt werden kann. Ziel ist sowohl eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit als auch eine Aufwertung von Arbeitsplätzen. Der KI-Einsatz beinhaltet Produktionsabläufe planen, Montagetätigkeiten übernehmen, Steuerungen programmieren oder Lager organisieren.