Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
Die kluge Nutzung von KI-Algorithmen schafft bei Schulte Kartonagen deutliche Arbeitsentlastung in der Produktionsplanung.

Effiziente Produktionsplanung: KI reduziert Aufwand bei Schulte Kartonagen

Effiziente Produktionsplanung dank KI – Um die Reihenfolge verschiedener Kundenaufträge optimal zu planen, müssen Produktionsplaner eine Vielzahl von Faktoren kennen und einschätzen. Bei Schulte Kartonagen hat ab sofort ein intelligenter KI-Assistent alle Faktoren im Blick – und macht Vorschläge für die effiziente Planung der Produktion. Gefördert wurde die Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IEM und den Universitäten Paderborn und Bielefeld im it’s OWL-Projekt ARISE.

Der Verpackungsspezialist Schulte Kartonagen bearbeitet pro Woche etwa 300 unterschiedliche, teils individuelle Kundenaufträge. Bisher planten die Mitarbeitenden jeden Kundenauftrag manuell und setzten dabei auf ihre Erfahrung.

Nutzung von KI-Algorithmen entlastet Mitarbeitende

Die kluge Nutzung von KI-Algorithmen schafft nun deutliche Arbeitsentlastung: Der intelligente Assistent automatisiert die Reihenfolgenplanung von Produktionsaufträgen und die Belieferung der entsprechenden Maschinen mit den nachhaltigen Wellpappformaten.

25 Prozent weniger Aufwand in der Vorplanung

Die Planer können so auch kurzfristige, individuelle Aufträge schnell und effektiv in die Wege leiten. In Zeiten von Materialknappheit und angespannter Personalsituation ein großer Vorteil. Und auch neue, noch unerfahrene Mitarbeitende können mit dem Assistenten schneller selbständig die Produktionsplanung übernehmen.

„Durch die Vorplanung der KI-Lösung fangen unsere Produktionsplaner nicht mehr bei null an. Sie können sich auf die Anpassung der tagesaktuellen Änderungen fokussieren“, sagt Schulte-Prokurist Pascal Pöhler. Die innovative Lösung ist bei Schulte bereits prototypisch in den Betrieb genommen worden.

Mehr lesen Sie beim Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik (Fraunhofer IEM)

Zum Forschungsprojekt ARISE

Im it’s OWL Forschungsprojekt ARISE (März 2020 bis August 2023) entwickelten das Fraunhofer IEM, die Universitäten Paderborn und Bielefeld und Schulte Kartonagen Methoden und Werkzeuge zur Planung und Umsetzung von KI in der Produktionsplanung. Eine Spezifikationstechnik beschreibt nun die Wirkzusammenhänge von Anwendungsfällen in der Produktion. Sie quantifiziert diese mit geeigneten Metriken und spezifiziert die vorhandene und benötigte Datengrundlage sowie die benötigten KI-Methoden.

Foto: Fraunhofer IEM

Weitere Themen

Innovation & Technologie

Einladung zur Veranstaltung „Künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen“ am 04.07.2024

Das Stichwort „Künstliche Intelligenz“ ist derzeit in aller Munde. Manche Zeitgenossen schwärmen von bahnbrechenden Zukunftspotenzialen, andere sind beunruhigt und fürchten Risiken, die damit verbunden sein könnten. In der konkreten Versorgung haben sich erste KI-Anwendungen in vielen Bereichen etabliert. Die neue Technologie bietet unterschiedlichen Akteuren zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, um die Qualität der Gesundheitsversorgung und der Prävention zu verbessern sowie die Versorgung zu sichern. Ärztinnen und Ärzte etwa können KI als schnelle Diagnoseunterstützung, für medizinische Bildanalysen oder als chirurgische Assistenz nutzen – Patientinnen und Patienten, um sich zu informieren und um Symptome einer Krankheit frühzeitig einordnen zu können.

weiterlesen
hinterland-of-things-2024-in-der-stadthalle-bielefeld
Allgemein

Hinterland of Things geht neue Wege in der Stadthalle Bielefeld

Das Interesse an der Bielefelder Start-up- und Technologie-Konferenz ist ungebrochen groß: Rund 2500 Gäste sind zur 6. Hinterland of Things pilgert. Den Umzug vom Lokschuppen in die Stadthalle Bielefeld verbucht der Veranstalter als strategisch richtige Entscheidung. Die IHK Ostwestfalen hat als Netzwerkpartner vor Ort Brücken zwischen Teilnehmenden und Start-ups gebaut.

weiterlesen