Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Online-Infoveranstaltung informiert über Erasmus +

Beim digitalen Osnabrücker Gespräch zu Perspektiven der Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis informieren die DIHK und die IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim über Erasmus+.

Kostenlose Online-Veranstaltung

Am 28. Februar 2024, von 16:00 bis 17:00 findet zum vierten Mal in Folge das Digitale Osnabrücker Gespräch zu Perspektiven der Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis statt, gemeinsam organisiert von der DIHK und der IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim.

Aus Anlass des europäischen Jahrs der Kompetenzen wird die europäische Komponente der Bildungspolitik mit folgendem Thema in den Fokus genommen:

ERASMUS+ – Wie können Azubis noch besser vom Erfolgsprojekt der EU profitieren?

Seit 1987 profitierten mehr als 13,7 Millionen Menschen von einer durch ERASMUS+ geförderten Lernmobilität. Allerdings nehmen an ERASMUS+ überdurchschnittlich viele Lernende aus dem Hochschulsektor teil, während nur eine Minderheit aus der beruflichen Aus- und Weiterbildung das Programm nutzt. Gründe für eine schwächere Beteiligung von Teilnehmenden aus der beruflichen Aus- und Weiterbildung sind beispielsweise administrative Hürden bei der Antragstellung für Unternehmen, sprachliche Barrieren der Lernenden und das Fehlen der Azubis im Betrieb während der Zeit der Lernmobilität. Ein paar Monate vor der EU-Wahl 2024 stellen wir die Frage, ob ERASMUS+ genügend Möglichkeiten für Auszubildende bietet, Auslandserfahrungen zu sammeln.

Was sind die Herausforderungen für Lernmobilität von Azubis?

Wie können Unternehmen unterstützt werden, die ihren Azubis eine Lernmobilität ermöglichen wollen?

Welche konkreten Maßnahmen können die Lernmobilität in der Aus- und Weiterbildung unterstützen?

Das Podium:

  1. Sabine Verheyen, Mitglied des Europäischen Parlaments und Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung
  2. Sonja Helming, HR Manager, KAMPMANN Group GmbH
  3. Tom Sandl, Auszubildender im Ausbildungsberuf „Technischer Systemplaner“, KAMPMANN Group GmbH

Für Fragen und Anmerkungen stehen Ihnen in der DIHK zur Verfügung:

Julia Flasdick (030 20308-2550 | flasdick.julia@dihk.de)

Jan Kuper (030 20308-2599 | kuper.jan@dihk.de)

Kathrin Riedler (+32 2286-1610 | riedler.kathrin@dihk.de)

Bitte melden Sie sich bis einschließlich 21. Februar 2024 über diesen Link an. Die Einwahldaten erhalten Sie mit der Bestätigungsmail.

Weitere Themen

Innovation & Technologie

Einladung zur Veranstaltung „Künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen“ am 04.07.2024

Das Stichwort „Künstliche Intelligenz“ ist derzeit in aller Munde. Manche Zeitgenossen schwärmen von bahnbrechenden Zukunftspotenzialen, andere sind beunruhigt und fürchten Risiken, die damit verbunden sein könnten. In der konkreten Versorgung haben sich erste KI-Anwendungen in vielen Bereichen etabliert. Die neue Technologie bietet unterschiedlichen Akteuren zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, um die Qualität der Gesundheitsversorgung und der Prävention zu verbessern sowie die Versorgung zu sichern. Ärztinnen und Ärzte etwa können KI als schnelle Diagnoseunterstützung, für medizinische Bildanalysen oder als chirurgische Assistenz nutzen – Patientinnen und Patienten, um sich zu informieren und um Symptome einer Krankheit frühzeitig einordnen zu können.

weiterlesen
hinterland-of-things-2024-in-der-stadthalle-bielefeld
Allgemein

Hinterland of Things geht neue Wege in der Stadthalle Bielefeld

Das Interesse an der Bielefelder Start-up- und Technologie-Konferenz ist ungebrochen groß: Rund 2500 Gäste sind zur 6. Hinterland of Things pilgert. Den Umzug vom Lokschuppen in die Stadthalle Bielefeld verbucht der Veranstalter als strategisch richtige Entscheidung. Die IHK Ostwestfalen hat als Netzwerkpartner vor Ort Brücken zwischen Teilnehmenden und Start-ups gebaut.

weiterlesen