Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Per „Klick“ zum Exportdokument – IHK-Ursprungszeugnisse im Unternehmen ausdrucken

Eine Umfrage unter den am elektronischen Ursprungszeugnis „E-UZ“ teilnehmenden Unternehmen ergab, dass 99% der Anwender das E-UZ-Produkt weiterempfehlen würden. Zeit- und Kostenersparnisse sind die Hauptgründe für den Einsatz des E-UZ-Verfahrens:

  • Keine Fahrt zur IHK, kein Postversand mehr notwendig,
  • eilige Dokumente können auch kurzfristig bis kurz vor Dienstschluss noch bei der IHK beantragt werden,
  • Fehler bei der Beantragung können sofort im E-UZ-Portal korrigiert werden.

IHK-Ursprungzeugnisse sind in vielen Kunden-Ländern Pflicht und verringern oftmals die Importzölle. Über 50% der IHK-Ursprungszeugnisse stellen wir bereits im Online-Verfahren „Elektronisches Ursprungszeugnis E-UZ“ aus: Online-Beantragung, IHK-Genehmigung Online, Ausdruck auf Original-Formularen im Unternehmen. Die Teilnahme am E-UZ ist kostenlos; Kosten entstehen erst bei Beantragung von Dokumenten: 6 € IHK-Gebühr pro Dokument (egal ob als E-UZ oder nicht) plus 1,70 € für jedes elektronische Dokument.

Sie möchten am E-UZ-Verfahren teilnehmen?

  1. Nur nur wenige Voraussetzungen müssen hierfür erfüllt werden:
    Antrag auf Teilnahme mit Benennung eines E-UZ-Ursprungsbeauftragten
  2. Bewilligung der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld
  3. Firmenregistrierung im E-UZ-Portal durch die IHK (Zugang mit Nutzerkenner und Passwort)
  4. Verwendung spezieller Ursprungszeugnis-Formulare für das E-UZ-System

Ihre Ansprechpartnerin: Martina Wiebusch, Tel. 0521 554-232, m.wiebusch@ostwestfalen.ihk.de

Antrag auf Teilnahme

Weitere Themen

„Autonomes Fahren - Vision oder Wirklichkeit?“
Innovation & Technologie

Safety und Security in der Fahrzeugentwicklung: Fraunhofer IEM und dSPACE veröffentlichen Whitepaper

In einer zunehmend vernetzten und autonomen Fahrzeugwelt entstehen neue Sicherheitsrisiken. In einem Whitepaper zum Thema Safety und Security in der Fahrzeugentwicklung stellen das Fraunhofer IEM und dSPACE einen Ansatz vor, mit dem Unternehmen diese Risiken minimieren und beherrschen können. Grundlage ist ein Transferprojekt im Technologienetzwerk it’s OWL.

weiterlesen
Der Gründungswettbewerb „Digitale Innovationen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) ist einer der größten, erfolgreichsten und ältesten Wettbewerbe für Start-ups in Deutschland
Innovation & Technologie

StartupFactoryOWL mit Beteiligung der HSBI erreicht die Top 15 im Leuchtturmwettbewerb „EXIST-Startup Factories“

Die Universität Paderborn und ihre Kooperationspartner:innen, darunter die Hochschule Bielefeld (HSBI), haben es im Leuchtturmwettbewerb „EXIST-Startup Factories“ unter die Top 15 geschafft. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck überreichte Anfang Juni den Vertretern der Universität im Rahmen des EXIST-Kongresses in Berlin die Urkunde für die Konzeptphasenförderung.

weiterlesen