9. IHK-Verkehrsforum: „Autonomes Fahren - Vision oder Wirklichkeit?“

Bildquelle: AdobeStock_133246433

Autonomes Fahren: Jeder redet darüber, dass dem vernetzten Fahren die Zukunft gehört – und die soll schneller kommen, als wir heute glauben. Es soll weniger Staus geben, weniger Emissionen und vor allem weniger Unfälle. Die Vision vom selbstfahrenden Auto kann schon in absehbarer Zeit Realität werden, denn die technischen Entwicklungen dafür sind sehr weit fortgeschritten – vor allem durch Innovationen aus Deutschland. 58 Prozent der Patentanmeldungen rund um das autonome Fahren kommen aus Deutschland. Vieles ist aber noch unklar: Wie funktioniert die Technik? Wie sehen die rechtlichen Rahmenbedingungen aus? Welche ethischen Fragen müssen noch geklärt werden? Welche Daten werden erhoben und zu welchem Zweck?

Antworten auf diese Fragen wird das 9. IHK-Verkehrsforum am Montag, 18. Juni 2018 von 14:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr, in der IHK Bielefeld geben.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um verbindliche Anmeldung über den Veranstaltungskalender auf unserer Homepage www.ostwestfalen.ihk.de bis zum 11. Juni 2018. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Das Veranstaltungsprogramm sieht, wie folgt aus:

14:00 Uhr: Begrüßung
Harald Grefe, Stv. Hauptgeschäftsführer IHK Ostwestfalen zu Bielefeld
Volker Schneegaß, Leiter Externe Logistik Gestamp Umformtechnik GmbH, Bielefeld,
und Sprecher des IHK Arbeitskreises Verkehr- und Logistik
14:15 Uhr: Autonomes Fahren – eine Einführung
Dr. Klaus Esser, KE-Consult Kurte & Esser GbR, Wirtschafts- und Verkehrsberatung, Köln
14:30 Uhr: Automatisiertes Fahren – weit mehr als nur ein technisches Thema!
Hubertus Goldkuhle, Mercedes-Benz Vertrieb und Services Deutschland Daimler AG, Berlin
15:00 Uhr: Wird es morgen noch Unfälle geben?
Dr. Matthias Kühn, Unfallforschung der Versicherer, Leiter Fahrzeugsicherheit, Gesamtver-band der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V., Berlin
15:30 Uhr: Kaffeepause
16:00 Uhr: Automatisiertes Fahren – Strategie und Herausforderung
Dipl.-Ing. Marko Gustke, Koordinierungsstelle Vernetztes und Automatisiertes Fahren, Ver-band der Automobilindustrie e.V. (VDA), Berlin
16:30 Uhr: Möglichkeiten und Grenzen des Platooning
Dr. Ane-Kristin Reif-Mosel, Senior Project Manager Land Transport Strategy & PMO, DB Schenker Project Lead Autonomous Driving/Platooning, Schenker Europe GmbH, Essen
17:00 Uhr: Diskussionsrunde mit allen Referenten
17:25 Uhr: Vorstellung der Ergebnisse der Tischumfrage
ca. 17:30 Uhr: Ende der Veranstaltung