Sie haben eine tolle Gründungsidee, aber kein Geld? Es herrscht Ebbe in der Kasse? Auch bei Gründungen gilt, ohne Moos nix los! Aber woher nehmen, wenn nicht stehlen?

Okay, genug mit den Floskeln. Wir haben vielleicht die Lösung.

Das Gründerstipendium.NRW

Mit dem Förderprogramm will das NRW-Wirtschaftsministerium Gründerinnen und Gründer beim Start in die Selbstständigkeit unterstützen – und verteilt dafür insgesamt 1000 Stipendien über 1000 Euro monatlich mit einer Laufzeit von je einem Jahr. Die Geschäftsideen müssen dabei nicht zwangsläufig digital gestützt sein. Voraussetzung für eine Förderung ist allerdings „der innovative und zukunftsweisende Charakter einer Idee“, wie das Ministerium betont.

Einfach die Ideenskizze runterladen und ausfüllen:
www.gruenderstipendium.nrw.de

Dann per Mail an u.grubert@ostwestfalen.ihk.de schicken. Wir nehmen Kontakt zu Ihnen auf und teilen Ihnen den nächsten Jurytermin mit. Anschließend müssen Sie die Jury mit dem Pitch von der Idee überzeugen. Danach nur noch die Empfehlung  beim Projektträger Jülich online einreichen und etwas warten. Nach einer wirklich kurzen Prüfung (Fördervoraussetzungen) kann das erste Geld abgerufen werden. Sonst noch Fragen? Einfach anrufen, Tel.: 0521/554-168

Weitere Informationen zu den Förderbedingungen finden Sie auf der Seite des Gründerstipendiums.NRW:
https://www.gruenderstipendium.nrw

Bewerben können sich die Jung-Unternehmerinnen und -Unternehmer über regionale Netzwerkpartner, beispielsweise über das Startercenter NRW bei der IHK Ostwestfalen und der Handwerkskammer OWL oder die Innovationslabore der Universität Bielefeld und der Fachhochschule Bielefeld

Die nächsten Jurysitzungen finden am 18. Februar und voraussichtlich am 01. oder 08. April statt. Eine vorherige Anmeldung und Zusendung der Ideeskizze ist unbedingt erforderlich.

Kontaktdaten der Ansprechpartner finden Sie hier

Autor: Ulrich Grubert