Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Kein AZUBI ohne DIGI

„Kein AZUBI ohne DIGI“: 1.000 Auszubildende aus Ostwestfalen können ab September 2023 ein interaktives 6 x 75 Minuten Online-Live-Training zum Thema Digitale Bildung im Firmenkontext kostenlos buchen. Im Fokus stehen die Nachrichten- und Informationskompetenz als Prävention vor Desinformation und als Basis für einen souveränen Start in die digitale Geschäftswelt.

Pressekonferenz zum Start von „Kein AZUBI ohne DIGI“

Am 31. Juli fiel der offizielle Startschuss zum Projekt. Jörn Wahl-Schwentker, Präsident der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK), Petra Pigerl-Radtke, IHK-Hauptgeschäftsführerin, Ute Horstkötter-Starke, IHK-Geschäftsführerin Berufliche Bildung und Simone Stein-Lücke, Gründerin und Geschäftsführerin der BG3000 stellten das Projekt vor. Aus Düsseldorf zugeschaltet war Medienminister Nathanael Liminski.

Der Rollout des Modellprojekts „Kein AZUBI ohne DIGI“ wird gefördert von der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen und orientiert sich wie deren Ankerprojekt #DigitalCheckNRW in Aufbau und Inhalten am Medienkompetenzrahmen. Medienminister Nathanael Liminski: „Heute mehr denn je werden wir in unserem Alltag bei Social Media oder Suchmaschinen mit der Frage nach dem richtigen Umgang mit digitalen Medien konfrontiert. Denn wir alle – Junge und Ältere – müssen selbst erkennen können, welchen Informationen und Quellen wir vertrauen können. Und wir müssen verstehen können, wie professionelle Journalistinnen und Journalisten arbeiten und welche Rolle sie im Kampf gegen Desinformation in einer demokratischen Gesellschaft spielen. Die Landesregierung fördert daher gezielt Modellprojekte, um die Informations- und Nachrichtenkompetenz in Nordrhein-Westfalen zu stärken. Ich begrüße sehr, dass sich hierbei und hierfür die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld und die BG3000 Service GmbH mit ‚Kein Azubi ohne Digi‘ engagieren.“

Petra Pigerl-Radtke, Hauptgeschäftsführerin der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, erklärt: „Ich finde, „Kein AZUBI ohne DIGI“ ist ein zukunftsorientiertes, zeitgemäßes Projekt, das – in einer immer digitaler werdenden Welt – eine Orientierung für junge Menschen bietet und eine ausgewogenere Meinungsbildung ermöglicht. Wir unterstützen das Projekt, weil es im digitalen Zeitalter immer wichtiger wird, Wissen darüber zu erwerben, welche Fallstricke im Netz lauern können. Ob es um das Erkennen von Fake-News oder den Umgang mit Hate Speech geht: Digital kompetente Auszubildende sind für jedes Unternehmen ein Gewinn. Deshalb haben wir das Ziel, 1.000 Azubis in Ostwestfalen entsprechend zu qualifizieren.“

Simone Stein-Lücke, Gründerin und Geschäftsführerin der BG3000, ergänzt: „Digitale Bildung ist eine der wesentlichen Kulturtechniken geworden und nicht mehr wegzudenken. Neben Lesen, Schreiben und Rechnen gehört die digitale Bildung zum Grundlagenkoffer der jungen Menschen dazu. Deshalb müssen wir dringend die Bildungslücke schließen zwischen dem Schul- und Ausbildungsbetrieb. Und das tut die BG3000 gemeinsam mit der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld und der Staatskanzlei NRW. Ein echter Durchbruch für den Ausbildungsmarkt. Wir freuen uns darauf, 1.000 ostwestfälische Azubis ab September digi-fit zu machen.“

Die Spedition Wahl & Co. aus Bielefeld gehört zu den ersten Firmen in Ostwestfalen, die das Angebot für ihre Auszubildenden nutzen möchte. Jörn Wahl-Schwentker, Geschäftsführender Gesellschafter der Wahl GmbH & Co. KG und ehrenamtlicher Präsident der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld: „Für mein Unternehmen ist das Projekt eine gute Möglichkeit, unsere Mitarbeitenden von morgen auf die Probleme von heute vorzubereiten. Ausbildung ist eine unserer wichtigsten Investitionen in die Zukunft. Wir haben als ausbildendes Unternehmen einen Unterstützungsauftrag jungen Menschen gegenüber. Wir wollen ihre fachlichen, aber auch ihre persönlichen Kompetenzen entwickeln. Die Digitalisierung der Ausbildung oder die Veränderung der Lernformate sind bei uns längst gelebte Praxis. Mit den Workshops fördern wir die digitale

Medienkompetenz zusätzlich und holen damit die Auszubildenden in ihrer Lebenswirklichkeit der sozialen Medien ab. Deshalb stellt das Projekt aus meiner unternehmerischen Sicht geradezu eine Notwendigkeit dar.“

Projektinhalte & Teilnahme

Über die erfolgreiche Teilnahme an der Fortbildung erhalten die Azubis eine Bescheinigung. In den interaktiven Live-Online-Workshops selbst werden jeweils die Themen Recherche, Medien- und Urheberrecht, Content-Produktion, Fake News, Hate Speech sowie Social Media Management behandelt.

 

Die Azubi-Workshops starten Anfang September in Ostwestfalen. Dazu gibt es eine Anmeldeseite für Ausbilderinnen und Ausbilder  und eine Anmeldeseite für Azubis.

Im Vorfeld werden Info-Events für Ausbilderinnen und Ausbilder zu „Kein AZUBI ohne DIGI“ angeboten.

Hierfür können Sie sich ab sofort online auf der Seite www.bg3000.de/azubi-ostwestfalen anmelden.

 

Folgende Termine werden angeboten, die jeweils 75 Minuten dauern:

  • 28.8.2023, 9-11 Uhr in der IHK Bielefeld
  • 30.8.2023, 9-11 Uhr Online-Veranstaltung über Microsoft Teams
  • 4.9.2023, 9-11 Uhr in der IHK Minden
  • 5.9.2023, 9-11 Uhr in der IHK Paderborn

Sie haben das Ausbilder-Infoevent verpasst? Kein Problem. Einen Mitschnitt finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier: https://www.bg3000.de/azubi-ostwestfalen/

Weitere Themen

Innovation & Technologie

Einladung zur Veranstaltung „Künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen“ am 04.07.2024

Das Stichwort „Künstliche Intelligenz“ ist derzeit in aller Munde. Manche Zeitgenossen schwärmen von bahnbrechenden Zukunftspotenzialen, andere sind beunruhigt und fürchten Risiken, die damit verbunden sein könnten. In der konkreten Versorgung haben sich erste KI-Anwendungen in vielen Bereichen etabliert. Die neue Technologie bietet unterschiedlichen Akteuren zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, um die Qualität der Gesundheitsversorgung und der Prävention zu verbessern sowie die Versorgung zu sichern. Ärztinnen und Ärzte etwa können KI als schnelle Diagnoseunterstützung, für medizinische Bildanalysen oder als chirurgische Assistenz nutzen – Patientinnen und Patienten, um sich zu informieren und um Symptome einer Krankheit frühzeitig einordnen zu können.

weiterlesen
hinterland-of-things-2024-in-der-stadthalle-bielefeld
Allgemein

Hinterland of Things geht neue Wege in der Stadthalle Bielefeld

Das Interesse an der Bielefelder Start-up- und Technologie-Konferenz ist ungebrochen groß: Rund 2500 Gäste sind zur 6. Hinterland of Things pilgert. Den Umzug vom Lokschuppen in die Stadthalle Bielefeld verbucht der Veranstalter als strategisch richtige Entscheidung. Die IHK Ostwestfalen hat als Netzwerkpartner vor Ort Brücken zwischen Teilnehmenden und Start-ups gebaut.

weiterlesen