Der Blog der IHK Ostwestfalen rund um Forschung, Technologietransfer und Innovation.


Neues aus dem Blog

it’s OWL Transfergutscheine jetzt erhältlich

Ab sofort können sich kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus OstWestfalenLippe wieder für Transferprojekte im Spitzencluster it‘s OWL bewerben. Darin ermitteln sie gemeinsam mit einer Forschungseinrichtung konkrete Herausforderungen der digitalen Transformation und arbeiten an einer Lösung. Dafür können sie Fördermittel des Landes Nordrhein-Westfalen nutzen. Info und Kontakt: j.rodehutskors@ostwestfalen.ihk.de oder

EU-Initiative „Quantum Flagship“ fördert Paderborner Forschung

Mit „Quantum Flagship“ soll das Potenzial neuartiger Quantentechnologien z. B. für abhörsichere Kommunikation, ultra-präzise und hochempfindliche Messgeräte und leistungsfähigere Computer erschlossen werden. Das Hauptziel der Initiative ist es, die europäische wissenschaftliche Führung und Exzellenz in diesem Forschungsbereich zu festigen und auszubauen sowie die Errungenschaften der Quantenforschung mithilfe kommerzieller Anwendungen

Stadt Bielefeld, Universität Bielefeld, Fachhochschule Bielefeld und IHK Ostwestfalen gründen Campusentwicklungs-GmbH

Im Rahmen einer neuen Kooperation wollen die Universität Bielefeld und die Fachhochschule Bielefeld gemeinsam mit der Stadt Bielefeld und der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) den Hochschulstandort Bielefeld und die Innovationsregion OWL konsequent weiterentwickeln. Ziel ist es, in unmittelbarer Nachbarschaft zu den beiden Hochschulen attraktiven Raum zu

Von der Prozessoptimierung zu Industrie 4.0

Das Lernende Netzwerk „Von der Prozessoptimierung zu Industrie 4.0“ ist gestartet: Acht mittelständische Unternehmen aus Ostwestfalen-Lippe haben sich gemeinsam auf den Weg zu Industrie 4.0 gemacht. In den nächsten zwei Jahren werden sie dabei von Experten aus der Wissenschaft begleitet. Das Lernende Netzwerk ist ein Kooperationsprojekt der Industrie- und

Center for Applied Data Science erhält drei Millionen Euro: Campus Gütersloh der FH Bielefeld wird zum Forschungsfeld für moderne Industrieproduktion.

Die Digitalisierung nutzen, um Kostensenkungen und schnellere Abläufe in der Produktion zu erreichen und zudem die Umsetzung neuer Geschäftsmodelle in Angriff zu nehmen: Dafür erhält jetzt das Center for Applied Data Science (CfADS) der Fachhochschule (FH) Bielefeld am Campus Gütersloh zusätzlich drei Millionen Euro im Rahmen des Förderwettbewerbs „Forschungsinfrastrukturen“

Professorin Ehrmann startet mit dem Forschungsprojekt „Vertikale Landwirtschaft“ / Unternehmenspartner ist die Strickerei BACHE: „Wir lassen Grünes auf Textilien wachsen“

„Impulse für Innovationen“ – so titelt das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in seiner Ausschreibung. Das ZIM fördert nicht nur kreative Unternehmen bei der Realisierung guter Ideen, sondern auch Kooperationsprojekte zwischen einem Unternehmen und einer Forschungseinrichtung mit passgenauen Förderprogrammen. Diese Möglichkeit hat das Team

Die InfinteG-Forschung stellt den Menschen in den Mittelpunkt: Prominent besetzter Beirat des Mindener Forschungsinstituts für intelligente Gebäude konstituiert sich.

Schon lange erwartet und jetzt mit Prominenz und Profession besetzt: der Beirat des Instituts für intelligente Gebäude, kurz: InfinteG, eines von vier Forschungsinstituten der Fachhochschule (FH) Bielefeld. Der Landrat des Kreise Minden-Lübbecke, Dr. Ralf Niermann, gehört dem Beirat an, ebenso Mindens Bürgermeister Michael Jäcke. Aus der Wissenschaft mit dabei

Neuer Rekord bei weltweiten FuE-Ausgaben

Eine Dekade nach Beginn der Wirtschafts- und Finanzkrise erreichen die Ausgaben für Forschung und Entwicklung im globalen Durchschnitt einen neuen Höchststand. Regional sind jedoch große Unterschiede erkennbar. Trotz Finanzkrise, die im September 2008 ihren Anfang nahm, sind die Ausgaben für Forschung und Entwicklung durch Staat und Wirtschaft weltweit insgesamt gestiegen.

Forscher erzielen Fortschritte im Kampf gegen multiresistente Keime

Im September fand in Bonn der internationale One Health & Food Safety Congress statt. Das seit 2016 vom BMBF Geförderte Verbundprojekt HyReKA stellte dabei erste Ergebnisse zu Ihrer Forschung zu resistenten Keimen vor. Multiresistente Erreger sind weltweit für mehrere hunderttausende Infektionen verantwortlich. Gerade in medizinischen Einrichtungen sind Antibiotika-resistenzen eine ernstzunehmende