Bisherige Preisträger

Nachaltigkeitspreis 2016

2016 entschied die Jury, den Nachhaltigkeitspreis zu gleichen Teilen mit jeweils 5000 Euro an zwei ostwestfälische Unternehmen zu vergeben:

Hettich Holding GmbH & Co. KG – Schulkooperationsprojekt „Globalisierungsworkshop Nachhaltigkeit“

Die Hettich-Unternehmensgruppe erhielt die Auszeichnung für ihr seit 1999 bestehendes Engagement für eine Kooperation mit der Bertolt-Brecht-Gesamtschule in Löhne. In diesem Rahmen wurde das Konzept eines „Globalisierungsworkshops Nachhaltigkeit“ für den Leistungskurs Sozialwissenschaften der Jahrgangsstufe 12 entwickelt. Basis für die Workshops war die vorherige schulische Erarbeitung der Nachhaltigkeitsaspekte der Globalisierung. Darauf aufbauend finden bei Hettich die Globalisierungsworkshops zur praxisnahen Vertiefung statt. Hierbei bietet sich den Schülerinnen und Schülern die Chance, ihr theoriebasiertes Wissen mit den Erfahrungen einer international tätigen Unternehmensgruppe abzugleichen. Die Hettich-Gruppe vermittelt den Schülern einen tiefen, authentischen Einblick in die Nachhaltigkeitsaspekte der Globalisierung, insbesondere in Indien und China sowie hinsichtlich unterschiedlicher nationaler Umweltstandards und deren Vollzug.

Melitta Europa GmbH & Co. KG – Absauganlage in der Kaffeefilterproduktion

Die neue, Ende 2014 installierte Absauganlage von Melitta ist deren Informationen nach weltweit einzigartig: Sie senkt die CO2-Emissionen jährlich um zirka 1.200 Tonnen beziehungsweise 60 Prozent. Insgesamt 7,7 Millionen Euro hat Melitta in die neue Anlage investiert. Im Vergleich mit der alten reduziert die neue Technik den Energieverbrauch in einer Größenordnung, der dem jährlichen Stromverbrauch von 750 Vier-Personen-Haushalten entspricht. Zusätzlich vermindert sie die Lärm- und Staubbelastung im Unternehmensbereich drastisch, unterschreitet die gesetzlichen Grenzwerte erheblich und verbessert somit die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten am Standort Minden deutlich. Das gilt vornehmlich in Bezug auf den Lärm in der Produktion des Unternehmens und ein verbessertes Raumklima. 10.000 Tonnen Papierschnitt fließen laut Melitta jährlich zurück in die Produktion, in der jährlich 18,5 Milliarden Filtertüten hergestellt werden, und gewährleisten so eine vollständige Kreislaufführung.

Nachaltigkeitspreis 2014

2014 ging der mit 10.000 Euro dotierte Preis an die CALSITHERM Silikatbaustoffe GmbH aus Paderborn. Einen Sonderpreis in Höhe von 2.500 Euro erhielt das Leo-Sympher-Berufskolleg aus Minden.

CALSITHERM Silikatbaustoffe GmbH – Entwicklung neuartiger Materialien zur Formgebung und Veredelung von Glaswerkstoffen

Die CALSITHERM Silikatbaustoffe GmbH wurde für ihre „Entwicklung neuartiger Materialien zur Formgebung und Veredelung von Glaswerkstoffen zum umweltentlastenden und innovativen Einsatz für Solarthermie und Photovoltaik“ ausgezeichnet. Dabei sollte ein neuartiger Kollektortyp aus Glas entwickelt werden, der mit einer besonders dünnen und leichten Deckglasscheibe versehen wird. Gegenüber bisher am Markt erhältlicher Systeme sollten so Ressourcen und Energie eingespart und die Recyclingfähigkeit der Komponenten deutlich verbessert werden.

Leo-Sympher-Berufskolleg in Minden – Herausforderung Energiewende: Nachhaltig Handeln im Kontext von Smart Grid – Energiemix mit Pumpspeicher-Simulation

Ein Sonderpreis wurde an das Leo-Sympher-Berufskolleg vergeben. Bei dem Projekt mit dem Titel „Herausforderung Energiewende: Nachhaltig Handeln im Kontext von Smart Grid – Energiemix mit Pumpspeicher-Simulation“ haben die Schüler ein Modell eines Pumpspeicherkraftwerks gebaut, das als Lernanlage für alle am Kolleg unterrichteten Elektrotechnikberufe dient.