Förderaufruf: Elektrifizierung des urbanen Wirtschaftsverkehrs

with Keine Kommentare

Das Bundesumweltministerium (BMU) hat einen Förderaufruf für die Elektrifizierung des urbanen Wirtschaftsverkehrs sowie von Taxis, Mietwagen und Carsharing-Fahrzeugen veröffentlicht. Gefördert wird die Beschaffung von Elektro- und Plug-in Hybridfahrzeugen sowie der dafür notwendigen Ladeinfrastruktur in Städten mit hoher Luftbelastung. Projektskizzen müssen bis zum 25.05.2018 eingereicht werden.

Die Mittel werden als Zuschuss in Höhe von 40 Prozent (KMU bis 60 Prozent) der Investitionsmehrkosten gegenüber vergleichbaren Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor vergeben. Der Zuschuss wird sowohl für die Fahrzeugbeschaffung als auch die für die Fahrzeuge notwendige Ladeinfrastruktur gewährt. Die Mehrkosten können als Pauschalen angegeben werden, die anhand eines einfachen Berechnungstools ermittelt werden können.

Förderfähig sind Elektro- und Hybridfahrzeuge die mindestens 40 Kilometer unter ausschließlicher Nutzung der elektrischen Antriebsmaschine erreichen oder eine Kohlendioxidemission von 50 Gramm pro gefahrenen Kilometer unterschreiten. Die Fahrzeuge müssen zudem einen signifikanten Fahranteil in Städten mit hoher Luftbelastung aufweisen.

Antragssteller müssen beim Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmbH (VDI/VDE-IT) bis zum 25.05.2018 eine kurze Projektskizze einreichen. Für die Skizze steht Unternehmen ein Gliederungsvorschlag zur Verfügung.

Der Förderaufruf und die notwendigen Unterlagen können auf der Website Erneuerbar Mobilheruntergeladen werden.

Welche Antriebsoptionen für den gewerblichen Fuhrpark und welche bundesweiten Förderprogramme Unternehmen dafür zur Verfügung stehen, fasst der DIHK in seinem Merkblatt „Antriebsoptionen für gewerbliche Fahrzeuge“ zusammen.

Quelle: DIHK, Berlin