Internationale Energieagentur legt World Energy Outlook 2017 vor

with Keine Kommentare

Der Energiehunger der Welt wächst bis 2040 weiter: Die Internationale Energieagentur (IEA) geht von einem Anstieg von 30 Prozent in den nächsten 23 Jahren aus. Dies entspricht dem heutigen kumulierten Energieverbrauch Chinas und Indiens. 40 Prozent der Zunahme des Primärenergiebedarfs werden bis 2040 von erneuerbaren Energien gedeckt. 

Weitere zentrale Ergebnisse des Energie Outlooks:

  • Bis 2040 wird die Kapazität von Kohlekraftwerken um 400 GW wachsen. Die Zuwachsrate wird aber immer weiter abflachen.
  • Der Erdgasverbrauch wird um 45 Prozent zulegen. Treiber ist weniger der Stromsektor, sondern vielmehr der industrielle Einsatz.
  • 2040 werden 40 Prozent der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen stammen. PV wird die größte installierte Leistung aufweisen.
  • In der EU wird der Anteil der Erneuerbaren im Stromsektor auf 80 Prozent steigen. Wind wird die größte Erzeugungsquelle in den 2030er-Jahren werden.
  • Der Anteil direkt eingesetzter erneuerbarer Energien im Wärme- und Verkehrssektor wird von 9 auf 16 Prozent zulegen.
  • Die Bedeutung von Strom wird wachsen: 40 Prozent des zusätzlichen Energieverbrauchs sind Stromanwendungen.
  • In 23 Jahren soll es 280 Mio. E-Autos weltweit geben, heute sind es 2 Mio.
  • In den späten 2020er-Jahren werden die USA neben einem Nettoexporteur für Gas auch Nettoexporteur für Öl werden.
  • CO2-Emissionen werden weiter zunehmen, abseits des Stromsektors. Allerdings wird der Anstieg weniger stark ausfallen, als noch letztes Jahr angenommen (35,7 Gigatonnen vs. 36,3 Gigatonnen. 2016: 32 Gigatonnen).

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Quelle: DIHK