Technologieübergreifende Ausschreibung startet 2018

with Keine Kommentare

Der Bundestag hat den Weg für die gemeinsame Ausschreibung von Windenergieanlagen an Land und Photovoltaikanlagen (PV) freigemacht. Im kommenden Jahr werden an zwei Terminen (1. April und 1. November) jeweils 200 MW ausgeschrieben. Die Verordnung reicht von 2018 bis 2020. Gegenüber dem Regierungsentwurf gab es allerdings nur redaktionelle Änderungen.

Die PV geht damit mit einem Rucksack an den Start, da sie bei Flächen, Realisierungsfristen, Sicherheiten und Gebotsgrößen benachteiligt ist. Da beide Technologien bei der letzten Ausschreibungsrunde fast gleichauf lagen (PV: 5,66 Cent/kWh, Wind 5,71 Cent/kWh), wird es dennoch spannend sein, wie sich die 200 MW verteilen.

Den Verordnungstext finden Sie hier.

Quelle: DIHK