PV-Zubau 2016 deutlich unter Korridor

with Keine Kommentare

Zwar brachte der Dezember einen Zubau von 441 MW, dennoch blieben neue Photovoltaik-Anlagen (PV) mit 1.520 MW deutlich unter dem Ausbaukorridor von 2.400 bis 2.600 MW. Dies teilte der Bundesverband Solarwirtschaft mit, der die Daten der Bundesnetzagentur ausgewertet hat. Der Zubau lag damit ungefähr auf dem Niveau des vergangenen Jahres. Insgesamt wurden 51.900 Anlagen neu installiert.

Der hohe Wert für den Dezember erklärt sich aus Vorzieheffekten: Seit dem 1. Januar 2017 müssen alle Anlagen ab 750 kW in die Ausschreibungen. Drei Viertel der neu installierten Anlagen entfielen auf das Segment über 750 kW. Die Vergütung von Anlagen, die nicht in die Ausschreibung müssen, bleibt bis 30. April stabil. Dieser Zustand hält bereits seit Oktober 2015 an. Der Solarverband rechnet aber mit einer Belebung des Zubaus in diesem Jahr.

Quelle: DIHK