Förderung zur Einführung von Energiemanagementsystemen verlängert

with Keine Kommentare

Die Förderrichtlinie trat am 1. Januar in Kraft und ist bis zum 31. Dezember befristet. Die bisher bestehende Förderrichtlinie wurde vor allem redaktionell überarbeitet.

Eine wesentliche inhaltliche Änderung gegenüber der vorhergehenden Richtlinie ist die Streichung des Fördertatbestands der Testierung eines alternativen Systems gemäß Anlage 2 der SpaEfV. Alle übrigen Maßnahmen wie die Erstzertifizierung eines Energiemanagementsystems, die externe Beratung zur Einführung eines solchen, der Erwerb und die Installation von Messtechnik und Software sowie die Schulung von Mitarbeitern zu Energie- bzw. Managementbeauftragten werden weiterhin mit den bereits bekannten Fördersummen gefördert. Es bleibt somit beim bereits bekannten Prinzip, wonach eine Förderung für die Einführung von Managementsystemen usw. im Sinne der Richtlinie in solchen Fällen möglich ist, die nicht auf Basis einer gesetzlichen Verpflichtung oder im Kontext eines Entlastungstatbestandes erfolgen.

Weitere Informationen zu Fördertatbeständen und -voraussetzungen sowie die Antragsunterlagen finden Sie auf den Seiten des BAFA.

Quelle: DIHK