Energieverbrauch steigt leicht im ersten Halbjahr

with Keine Kommentare

Wie die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen bekanntgab, ist der Energieverbrauch in den ersten sechs Monaten 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,6 Prozent gestiegen. Gewinner waren Erdgas (+6,8 %), Mineralöl (+4,1 %) und erneuerbare Energien (+2,8 %). Federn lassen musste insbesondere die Kernenergie mit einem Rückgang von 15,4 Prozent. Den gestiegenen Verbrauch führt die AG Energiebilanzen insbesondere auf die kältere Witterung und den Schalttag zurück.

Die Stromerzeugung sank um knapp 1 Prozent auf 322,9 TWh, der Stromverbrauch in Deutschland ging um rund 1,5 Prozent auf 274 TWh zurück. Netto wurden von Januar bis Juni 24,75 TWh mehr ins Ausland exportiert als von dort bezogen. Export und Import blieben im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu unverändert. Größte Abnehmer bleiben die Niederlande, Österreich und die Schweiz. Mit Abstand der meiste Strom wurde aus Frankreich importiert.

Größter Gewinner bei den Erneuerbaren war die Windenergie mit einem Anstieg um 8 Prozent. Aufgrund der geringeren Sonnenstunden verlor die Photovoltaik dagegen 4 Prozent.

Die Daten der AG Energiebilanzen können hier heruntergeladen werden.

Quelle: DIHK