Dr. Marc Cezanne, Geschäftsführer Paderborn-Lippstadt Airport

Seit dem 28. Oktober 2018 bietet der Paderborn-Lippstadt Airport mit der Linie Adria Airways Direktflüge in die europäischen Metropolen Zürich, Wien und London an. Geschäftsführer Dr. Marc Cezanne erläutert im Interview, warum die Wahl auf die drei Destinationen fiel

Herr Dr. Cezanne, welche Bedeutung haben die Metropolen Zürich, Wien und London für den ostwestfälischen Wirtschaftsraum?

Auf Basis von Umfragen bei Unternehmen in unserem Einzugsgebiet zählen diese drei Metropolen zu den wichtigsten Reisedestinationen. Darüber hinaus gehören Zürich und Wien neben Frankfurt und München zu den vier internationalen Drehscheiben der Deutschen Lufthansa. Die elf wöchentlichen Flüge nach Zürich sowie die vier wöchentlichen Frequenzen nach Wien erhöhen die Umsteigemöglichkeiten in das globale Streckennetz des Lufthansa-Konzerns, dem unter anderem auch Swiss und Austrian Airlines angehören, auf 55 pro Woche. Der ostwestfälische Wirtschaftsraum wird damit noch besser an weltweite Destinationen angebunden.

Die ersten Flüge starten ab dem 28. Oktober. Mit welcher Resonanz rechnen Sie?

Auf Basis der oben genannten Umfragen erwarten wir, dass die Resonanz der Geschäftsreisenden positiv sein wird. Im Privatreisesektor erwarten wir insbesondere mehr Flüge nach Wien und London, die beide touristisch sehr attraktiv sind. Die Umsteigemöglichkeiten über Wien und Zürich werden sowohl für Geschäfts- und Privatreisende sehr interessant sein.

Wieso fiel die Wahl auf eine Zusammenarbeit mit Adria Airways?

Wir arbeiten seit 2015 an diesem Projekt und konnten Adria Airways von den Reisebedarfen unserer heimischen Wirtschaft sowie der Finanzstärke unserer Region überzeugen. Adria Airways betreibt seit mehr als 55 Jahren Flugverkehr. Die Airline ist Mitglied der Star Alliance und arbeitet seit vielen Jahren eng mit Lufthansa zusammen, so dass bequeme Umsteigeverbindungen über die beiden Drehkreuze Zürich und Wien, die mit den bestehenden Verbindungen über Frankfurt und München kombinierbar sind, möglich werden. Aufgrund der operativen Zuverlässigkeit des Unternehmens und dessen Vertriebskooperation mit dem Lufthansa-Konzern sowie der für die neuen Strecken optimalen Flugzeuggröße ist Adria Airways für uns der perfekte Partner.

Von den Unternehmen kommt des Öfteren die Frage nach der Anbindung an das Flughafenkreuz Amsterdam, um von dort aus zum Beispiel nach China zu fliegen. Ist eine weitere Ausweitung der Destinationen am Paderborn-Lippstadt Airport geplant?

Jetzt geht es erstmal darum, dass die vorhandenen Drehkreuze angenommen werden. Die Anbindung nach Frankfurt wurde erst möglich, als die München-Strecke aus Sicht der Lufthansa erfolgreich lief. Die Frankfurt-Strecke hat sicherlich noch Entwicklungspotenzial, das heißt höhere Auslastungen und zusätzliche Frequenzen sind möglich und wünschenswert. Mit Wien und Zürich bietet der Flughafen ab Oktober bis zu neun tägliche Anbindungen an Lufthansa-Hubs an. Diese müssen nun erstmal gefüllt werden. Mit weiteren Fluggesellschaften sind wir regelmäßig im Kontakt und sprechen über Möglichkeiten der mittelfristigen Anbindung weiterer internationaler Drehkreuze.

Elena Ahler, IHK

Fotos (2): Copyright Paderborn-Lippstadt Airport