Kooperationsunterzeichnung IHK-Schule-Wirtschaft mit dem Zehntklässler Max Wullbrandt, WEZ-Chef Karl Stefan Preuß, Freiherr-von-Vincke-Realschulleiterin Ria Urban, IHK-Geschäftsführer Swen Binner und der Zehntklässlerin Anjoulie Füller (von links).

Mit Unterstützung der IHK Ostwestfalen unterzeichneten die Freiherr-von-
Vincke-Realschule und das Handelsunternehmen WEZ – Karl Preuß
GmbH & Co. aus Minden eine Vereinbarung zur „Kooperation IHK – Schule –
Wirtschaft“. Es ist die 218. von der IHK vermittelte oder direkt unterstützte
Kooperation im IHK-Bezirk.

Swen Binner, Geschäftsführer Berufliche Bildung bei der IHK, stellte während
der Feierstunde das Ziel vor: „Mit unserem Kooperationsprojekt IHK – Schule
– Wirtschaft möchten wir Lehrerinnen und Lehrer darin unterstützen, den Unterricht
noch praxisnäher zu gestalten und der Schülerschaft praktische Einblicke
in die Berufswelt geben. Zudem wollen wir den Betrieben dabei helfen,
sich mit dem System Schule und deren Kultur vertrauter zu machen.“ Wegen
des demographischen Wandels gebe es einen steigenden Bedarf der Wirtschaft
an Auszubildenden, deshalb sei das Projekt wichtig. Ziel sei es, allen allgemein
bildenden Schulen in Ostwestfalen einen Kooperationspartner zu vermitteln.
„Die Zusammenarbeit zwischen der Karl Preuß GmbH & Co. und der Freiherrvon
Vincke-Realschule ist Teil einer ganzheitlichen und nachhaltigen Unternehmensführung
und Mitarbeiterentwicklung“, betonte Karl Stefan Preuß,
geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, bei der Unterzeichnung
der Kooperationsvereinbarung. Die Unterstützung des gesellschaftlichen Bildungsauftrags
von Schulen durch Förderung von Schülern in der beruflichen

Orientierungsphase sei dabei ebenso Ziel wie die Vermittlung von Branchenwissen
außerhalb des Unternehmens und die Gewinnung zukünftiger Mitarbeiter.
Preuß: „Die Freiherr-von-Vincke-Realschule ist als am Firmensitz ansässige
Bildungseinrichtung und mit ihrer Schulform und ihren Absolventen prädestiniert
für die Erreichung dieser Ziele. Die Unternehmensleitung und die
Mitarbeiter der Personalentwicklung freuen sich auf eine fruchtbare Zusammenarbeit.“
Ria Urban, Schulleiterin der Freiherr-von-Vincke-Realschule Minden, ist sich
sicher, dass sowohl die Schule als auch der Betrieb von der Kooperation in
Zukunft profitieren werde. „Wir hoffen, dass unsere Schülerinnen und Schüler
durch Betriebsbesichtigungen sowie Praktika, aber auch durch den Besuch von
Auszubildenden und Ausbildern der WEZ-Märkte in unserer Schule die verschiedenen
Berufsfelder der Branche kennenlernen und möglicherweise auch
erste Kontakte im Hinblick auf einen Ausbildungsplatz knüpfen können“, blickte
Urban optimistisch nach vorn.